4. Buch Mose

Bild 1 von 133

Um weitere Bilder zu sehen, verwende die Pfeiltasten oder wische/ziehe die Bildleiste.

Num 5 - Verfahren bei Unreinheit, bei Versündigung und bei Verdacht auf Ehebruch

Er soll die Frau vor den Herrn stellen, ihr Haupthaar lösen und das Erinnerungsopfer, das ein Eifersuchtsopfer ist, auf ihre Hand legen. Und der Priester soll in seiner Hand das bittere, Fluch bringende Wasser haben und soll die Frau beschwören und zu ihr sagen: Hat kein Mann bei dir gelegen und du bist ihm nicht untreu geworden, so dass du dich unrein gemacht hast, so soll dir dies Wasser nicht schaden. Wenn aber du deinem Mann untreu geworden, dass du unrein und außer deinem Mann ein anderer bei dir gelegen hat, soll der Priester seinen Verwünschungsschwur sagen: Der Herr mache deinen Namen zum Fluch und zur Verwünschung unter deinem Volk, dadurch, dass der Herr deine Hüfte schwinden und deinen Bauch schwellen lässt. So gehe ein Fluch bringendes Wasser durch deinen Leib. Und die Frau soll sagen: Amen! Amen! Dann auf einen Zettel soll der Priester die Flüche schreiben und mit bitterem Wasser abwaschen und dann der Frau zum Trinken geben; dann soll er von seiner Hand das Eifersuchtsopfer nehmen und als Speisopfer vor den Herrn schwingen und auf dem Altar opfern. Nämlich eine Handvoll vom Speisopfer als Gedenkopfer nehmen und es auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen und danach der Frau zum trinken geben und es wird in ihr zum Verderben werden, dass ihr der Bauch schwellen und die Hüfte schwinden wird. Hat sich aber eine solche Frau nicht unrein gemacht und sie ist rein, so kann’s ihr nicht schaden und sie wird schwanger werden. Das also ist das Eifersuchtsgesetz. Der Mann soll frei sein von Schuld, die Frau aber soll sie tragen.

Dieses Bild jetzt herunterladen

Download
Dir gefällt dieses Angebot? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du die Wiedmann Bibel oder die Medienarche unterstützen kannst!