4. Buch Mose

Bild 1 von 133

Um weitere Bilder zu sehen, verwende die Pfeiltasten oder wische/ziehe die Bildleiste.

Num 25

Israels Götzendienst mit dem Baal-Peor. Der Eifer des Pinhas für den Herrn. Und Israel lagerte in Schittim. Da fing das Volk an zu huren mit den Töchtern der Moabiter, die luden das Volk zu den Opfern ihrer Götter, das aß und sie anbetete. Israel hängte sich an Baal-Peor. Des Herrn Zorn entbrannte über Israel und er sprach zu Mose: Nimm alle Oberen des Volkes und hänge sie vor dem Herrn auf im Angesicht der Sonne, damit sich der Grimm des Herrn von Israel wende. Und Mose befahl seinen Richtern Israels: tötet alle, die sich an diese Götte gehängt haben. Ein Mann der Kinder Israel kam und brachte unter seine Brüder eine „Midianitin“ vor den Augen des Mose und der Gemeinde die da weinten vor der Tür der Stiftshütte. Als dies Pinehas, Sohn des Eleasars, sah, stand er auf aus der Gemeinde, nahm einen Spieß und ging dem israelitischen Manne nach in die Kammer und durchstach sie beide. Da hörte die Klage auf unter den Kindern Israel. Es waren 24000 die getötet durch die Plage. Der Herr sprach mit Mose: Pinhas hat durch seinen Eifer meinen Grimm erstickt, dass ich nicht in meinem Eifer die Kinder Israel vertilgte. Darum sage: Siehe ich gebe ihm meinen Bund des Friedens, was ihm das ewige Priestertum zuteilt, weil er für einen Gott geeifert, Sühne für Israel schaffte. Der Durchstochene hieß Simri, Sohn Salus, Oberster einer Sippe. Die Frau hieß Kosbi Tochter Zurs, des Hauptes eines Geschlechtes der Midianiter. Der Herr redete zu Mose: Tut den Midianitern Schaden und schlagt sie, denn sie haben mit ihrer List auch Schaden getan durch Kosbi und durch den Peor.

Dieses Bild jetzt herunterladen

Download
Dir gefällt dieses Angebot? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du die Wiedmann Bibel oder die Medienarche unterstützen kannst!