Suchergebnisse filtern nach

Ich will bei ihnen wohnen und ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Wochenspruch, 1. Sonntag nach Christfest)
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Wochenspruch, Christfest)
Eine Mutter mit ihrem Kind stehen in strahlendem Licht und heben die Hände in Anbetung.
Ein Blatt, das aus dem Hintergrund beleuchtet ist, sodass die Struktur schön zu sehen ist.
Ein Kind rennt aus dem schattigeren Bereich in die Arme der von der Sonne leuchtenden Mutter.
Eine leuchtend rote Rose in einem ansonsten entsättigten Bild.
Eine Silhouette mit erhobenen Händen und wie im Sprung vor der untergehenden Sonne.
Zwei Kinder vor der untergehenden Sonne im Licht, werden von ihrer Mutter liebevoll betrachtet.
Ausschnitt eines Beetes, in dem schöne bunte Blumen wachsen.
Wunderschöne, leuchtend rote Rosen in voller Blüte.
Leuchtend rote Hagebutten, die sich von einem entsättigtem Hintergrund besonders abheben.
Einsame bläuliche Lichtquelle in einem ansonsten pechschwarzen Umfeld.
Leuchtende Glühbirne in einer schlichten, von Spiegeln umgebenen Fassung.
Eine unebene, raue Kellerwand, die von einem rötlichen Licht angestrahlt wird.
Ein kleines Kind, dass in der dunklen Kälte steht und sehnsuchtsvoll in ein warm erleuchtetes Fenster blickt.
Ein einsamer Baum auf einem Feld vor strahlend blauem Himmel.
Ein einsamer Baum auf einem Feld vor strahlend blauem Himmel.
Ein intensiv leuchtender roter Feuerhimmel über einem bewaldeten Hügel.
Ein einsamer Baum auf einem Feld vor strahlend blauem Himmel.
Denn alles kommt von ihm; alles besteht durch seine Macht und ist zu seiner Herrlichkeit bestimmt. Ihm gehört die Ehre in Ewigkeit! Amen.
Ein azurblauer Bergsee im Herbst, gelbgefärbte Bäume am Ufer und schneebedeckte Berge im Hintergrund.
Nahaufnahme von im Gebet geöffneten Händen
Ein azurblauer Bergsee im Herbst, gelbgefärbte Bäume am Ufer und schneebedeckte Berge im Hintergrund.
Ein Wanderweg in den Bergen. Schneebedeckte Bergspitzen im Hintergrund.
Ein strahlender Sonnenaufgang vor einem strahlendblauen Himmel in Burgund, einige Pflanzen im Vordergrund.
Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. (Wochenspruch, letzter Sonntag nach Epiphanias)
Ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der
Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll.
Aufnahme einer Gebet versunkenen Frau im Profil, einige Wasserfarben-Effekte.
Eine Reihe von grünen Flaschen, die von einer Seite hell angestrahlt wird.
Eine farbenfrohe Blaumeise, die auf einem Stück Holz sitzt, während Schnee zur Erde rieselt.
Ein Stern aus Kork und ein weisser, die aufeinander auf einem dunklen Hintergrund liegen.
Künstliche kleine Miniaturtannen in einer weissen, schneeweissen Umgebung.
Und Mose sprach: Lass mich deine Herrlichkeit sehen!
Auf der linken Seite des ansonsten weissen Bildes ist eine betende Frau zu sehen.
Auf der linken Seite des ansonsten weissen Bildes ist eine betende Frau zu sehen.
Eine Frau, im Gebet versunken, schaut nach oben. Über das ganze Bild ist ein Filter gelegt, der stark an rauhes Holz erinnert.
Das Bild einer betenden Frau, das an eine Holzwand gepinnt ist, durch Schattenzahlen leicht angedeutet kann man eine Uhr erahnen.
Eine im Gebet versunkene Frau, die ihre leeren Hände zum Empfangen ausstreckt.
Eine Frau, im Gebet versunken, schaut nach oben.
Eine betende Frau, die ihre Hände flehend auf Höhe ihres Gesichts ausstreckt.
Eine Mutter mit ihrem Kind stehen in strahlendem Licht und heben die Hände in Anbetung.
Ein Blatt, das aus dem Hintergrund beleuchtet ist, sodass die Struktur schön zu sehen ist.
Ein Kind rennt aus dem schattigeren Bereich in die Arme der von der Sonne leuchtenden Mutter.
Eine leuchtend rote Rose in einem ansonsten entsättigten Bild.
Eine Silhouette mit erhobenen Händen und wie im Sprung vor der untergehenden Sonne.
Zwei Kinder vor der untergehenden Sonne im Licht, werden von ihrer Mutter liebevoll betrachtet.
Ausschnitt eines Beetes, in dem schöne bunte Blumen wachsen.
Wunderschöne, leuchtend rote Rosen in voller Blüte.
Leuchtend rote Hagebutten, die sich von einem entsättigtem Hintergrund besonders abheben.
Einsame bläuliche Lichtquelle in einem ansonsten pechschwarzen Umfeld.
Leuchtende Glühbirne in einer schlichten, von Spiegeln umgebenen Fassung.
Eine unebene, raue Kellerwand, die von einem rötlichen Licht angestrahlt wird.
Ein kleines Kind, dass in der dunklen Kälte steht und sehnsuchtsvoll in ein warm erleuchtetes Fenster blickt.
Ein einsamer Baum auf einem Feld vor strahlend blauem Himmel.
Ein einsamer Baum auf einem Feld vor strahlend blauem Himmel.
Ein intensiv leuchtender roter Feuerhimmel über einem bewaldeten Hügel.
Ein azurblauer Bergsee im Herbst, gelbgefärbte Bäume am Ufer und schneebedeckte Berge im Hintergrund.
Ein azurblauer Bergsee im Herbst, gelbgefärbte Bäume am Ufer und schneebedeckte Berge im Hintergrund.
Ein Wanderweg in den Bergen. Schneebedeckte Bergspitzen im Hintergrund.
Ein strahlender Sonnenaufgang vor einem strahlendblauen Himmel in Burgund, einige Pflanzen im Vordergrund.
Aufnahme einer Gebet versunkenen Frau im Profil, einige Wasserfarben-Effekte.
Eine Reihe von grünen Flaschen, die von einer Seite hell angestrahlt wird.
Eine farbenfrohe Blaumeise, die auf einem Stück Holz sitzt, während Schnee zur Erde rieselt.
Ein Stern aus Kork und ein weisser, die aufeinander auf einem dunklen Hintergrund liegen.
Künstliche kleine Miniaturtannen in einer weissen, schneeweissen Umgebung.
Auf der linken Seite des ansonsten weissen Bildes ist eine betende Frau zu sehen.
Eine Frau, im Gebet versunken, schaut nach oben. Über das ganze Bild ist ein Filter gelegt, der stark an rauhes Holz erinnert.
Das Bild einer betenden Frau, das an eine Holzwand gepinnt ist, durch Schattenzahlen leicht angedeutet kann man eine Uhr erahnen.
Eine im Gebet versunkene Frau, die ihre leeren Hände zum Empfangen ausstreckt.
Eine Frau, im Gebet versunken, schaut nach oben.
Eine betende Frau, die ihre Hände flehend auf Höhe ihres Gesichts ausstreckt.
Ich will bei ihnen wohnen und ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Wochenspruch, 1. Sonntag nach Christfest)
Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Wochenspruch, Christfest)
Denn alles kommt von ihm; alles besteht durch seine Macht und ist zu seiner Herrlichkeit bestimmt. Ihm gehört die Ehre in Ewigkeit! Amen.
Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. (Wochenspruch, letzter Sonntag nach Epiphanias)
Ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der
Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll.
Und Mose sprach: Lass mich deine Herrlichkeit sehen!
Ein einsamer Baum auf einem Feld vor strahlend blauem Himmel.
Nahaufnahme von im Gebet geöffneten Händen
Auf der linken Seite des ansonsten weissen Bildes ist eine betende Frau zu sehen.

Wiedmann-Bibel

Nichts passendes gefunden?

Ggf. hilft eine Variation der Suchbegriffe. In einem Blogeintrag gibt es einige Hinweise, um die Suche zu optimieren und wir erklären ein paar Details zur Suche in unserer Datenbank.

Lass uns dein Wunschmotiv wissen

Falls du ein spezifisches Motiv benötigst, das in unserer Datenbank noch nicht vorhanden ist, kontaktiere uns gerne. Wir versuchen im Rahmen des Machbaren entsprechende Fotos für dich zu erstellen.